Dashboard IPSC2-DMR-DL

DMR-DL betreibt einen IP-Site-Connect-Server der zweiten Generation, dessen Dashboard hier abgebildet ist. Legende siehe unten. Direktlink zum Dashboard

  • Oragne: Modul oder Repeater sendet
  • Grün: Modul oder Repeater empfängt
  • Rot: Zeitschlitz gesperrt (betrifft nur Hotspots)
  • REPEATER – Rufzeichen des angeschlossenen Repeaters oder Hotspots, Name des Verbindungsmoduls
  • INFO – Standort des Repeaters oder Hotspots, Aufgabe des Verbindungsmoduls. Der Server sendet regelmäßig Ping-Pong-Pakete an die Gegenstellen, der Countdown zeigt, wie viele Pakete noch unbeantwortet bleiben dürfen, bis die Verbindung als verloren betrachtet wird
  • ID – Weltweit eindeutige Identifikationsnummer des Repeaters, Hotspots oder Verbindungsmoduls
  • TS1 / TS2 – Statische Gruppen auf Zeitschlitz 1 / Zeitschlitz 2
  • TS1-INFO / TS2-INFO – Derzeit sendende Station. Der Countdown nach Ende einer Übertragung zeigt an, wie lange eine Talkgroup festgelegt bleibt
  • REF – Reflektor des DMRPlus Netzwerks, der auf TS2 TG9 verfügbar ist
  • START – Default-Reflektor, dorthin wird nach Ablauf einer Zeitspanne von 4045/X Minuten zurückgeschaltet
  • SYSTEM – Gibt an, ob die Talkgroups auf Zeitschlitz 1 von DMR-MARC=DMR WW oder DMRPlus bezogen werden
  • HARDWARE – Bezeichnet das Endgerät oder den Typ eines Verbindungsmoduls
    • INTLNK – Natives Verbindungsmodul von IP-Site-Connect
    • CC-CC – Verbindungsmodul zur proprietären Software CBridge, auf der das DMRMarc-Netzwerk basiert
    • XLX – Verbindungsmodul zu einem XLX-Server
    • DR3000 – Modellbezeichnung eines Repeaters von Motorola
    • RD985 – Modellbezeichnung eines Repeaters von Hytera
    • RD625 – Modellbezeichnung eines Repeaters von Hytera
    • MMDVM – Repeater, der das Multi-Media-Digital-Voice-Modem von G4KLX verwendet
  • MONITOR – Wer hat wo zuletzt gesprochen
  • MATRIX – Zeigt die Zuweisung der Sprechgruppen an die Repeater
  • REMAP – Eine Talkgroup kann auf einen Reflektor abgebildet werden, die Funktion wird von DMR-DL nicht genutzt
  • BRIDGE – Für alle IPSC-Server existiert ein Sternkopf, der bMaster+. Die Tabellenübersicht zeigt alle Talkgroups, die auf dem Zeitschlitz 1 verfügbar sind. „not booked“ bedeutet, dass die Talkgroup zwar verfügbar ist, aber vom bMaster+ aus nicht übertragen wird, weil kein Relais oder Hotspot die Gruppe derzeit benötigt. Wird eine „not booked“-Gruppe aufgetastet, wird diese automatisch angefordert.
  • DONGLE – Tabellarische Übersicht über die verbundenen Dongle-Nutzer
  • SERVICE – Hier kann jeder Sysop die Talkgroups und den Reflektor seines Repeaters selbst konfigurieren. Der Link unter CONFIG führt zum Sysop-Area, nach Eingabe von Benutzername und Passwort öffnet sich ein Fenster mit den Einstellungsmöglichkeiten. Einstellungen werden immer zur halben Stunde übernommen.
  • Ganz unten gibt es Statistiken und die Auskunft darüber, mit welchem bMaster+ der IPSC2-Server verbunden ist